Cahier africain


Cahier africain

von Heidi Specogna

 

Am Anfang stand ein Schulheft. Anstelle von Vokabeln füllten sich seine Seiten mit den Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen, Mädchen und Männern. Sie offenbaren, was ihnen 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Inmitten der Versuche den schwierigen Alltag zu meistern - und während in Den Haag noch die juristische Aufarbeitung der letzten Kriegsverbrechen in Gange ist - bricht der nächste Krieg aus. Cahier africain ist eine Langzeitbeobachtung und erlebt an der Seite der Protagonisten den gnadenlosen Strudel von Gewalt.

 

Drehbuch

Heidi Specogna

 

Production

PS Film GmbH Zürich, Filmpunkt GmbH Köln, ZDF / 3sat Berlin

Crew

cinematography: Johann Feindt | editing: Kaya Inan | locationsoundmix: Andreas Turnwald, Florian Hoffmann | soundediting: Kai Tebbel | sounddesign: Kai Tebbel | rerecordingsoundmix: Matthias Lempert | music: Peter Scherer 

 

Festivals

52. Solothurner Filmtage
16es Escales Documentaires de La Rochelle
59. DOK Leipzig - Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
69° Festival del film Locarno

Cahier africain, Heidi Specogna
Cahier africain, Heidi Specogna
Cahier africain, Heidi Specogna
Cahier africain, Heidi Specogna
Cahier africain, Heidi Specogna
Zurück zur Übersicht: Bester Dokumentarfilm 2017